.theme_title, .theme_title_b {background-position: 50% 50%; background-image: url(www.yoursite.com/image.jpg)}
blog | Ernies Enkel

Letzter Kick vorm Lockdown

Die Nachrichten vom Coronagipfel in Berlin waren schon durchgesickert: Auch der Freizeitsport hat im November Pause. Sofern man unsere körperlichen Bemühungen als solche einordnet, haben wir auch Pause.

Chebbi feierte sein Comeback, die Verletzung ist wohl überwunden. Das Spiel war heute ohne große Aufreger. Kampfbetont, aber immer fair und spannend. Team 1 ging etwas überraschend durch Julian in Führung, der bei einem Zuspiel kurz vor der Torlinie den Fuß im richtigen Winkel ausgefahren hatte. Team 2 rannte gegen die gut stehende Abwehr des Gegners an und konnte den Ausgleich durch Serge machen.

Team 2 hatte mehr Ballbesitz, konnte das aber nicht in Tore ummünzen. Team 2 setze auf eine Betonabwehr mit überfallartigen Kontern und war auch erfolgreich: 2:1 durch Pierre!

Die verzweifelten Dauerbemühungen von Team 2, die Niederlage zu vermeiden, wurden letztlich doch noch belohnt. Ein Volleyschuss von Jan brachte den Ausgleich.So muss kein Enkel mit einer frustrierenden Niederlage in den kommenden Lockdown gehen.

In der 3. Halbzeit komplettierten Manni und Yogi noch den Kader. Manni verkündete eine Nachricht, die die Fußballwelt erschütterte: Bernd Schaffert hat sein Amt als Abteilungsleiter der Fußballabteilung niedergelegt, Barca-Präsident Josep Bartomeu erklärte daraufhin auch seinen Rücktritt. Barca hat weiter ein Problem, bei uns wurde kurzerhand der Capitano zum Nachfolger in der 3. Halbzeit gewählt. Herzlichen Glückwunsch.

Christian Peters war heute nicht da. Gegenwind auf jeder halben Laufbahn. Nastia überfordert beim Anschieben? Toto und Olaf trotz minutenlangen Regens wieder am Ball, langsam wird es unheimlich.

Der Lockdown hat aber auch seine guten Seiten. Pause im Blog, kreative Freizeit für mich. Ich denke, uns hat im vergangenen Lockdown nicht nur die Bewegung am Mittwoch gefehlt, sondern auch das Miteinander außerhalb der 90 Minuten. Bleibt gesund und achtet auf Euch. Bleibt negativ und denkt positiv. Bis die Tage.

😺🐈 vs ⚖️👨🏼‍⚖️ 3 : 3

Team 1: Julian, Olaf, Toto, Pierre, Karsten, Chebbi, Capitano

Team 2: Dominik, Toby, Jan, didi, Serge, Bernd, Zhong

Julian, Pierre, Serge, Jan

Kommentare

Der Außenseiter siegt

Schön, dass es immer wieder so Spiele gibt, in denen man eigentlich keine Chance hat, aber die dann nutzt. Team Serge war gut besetzt mit mit laufstarken Technikern, Capitano setzte eher auf gestandene Spieler mit Defensiverfahrung.

Es fing an wie befürchtet. Team Capitano unter Dauerdruck und lag dann auch erwartet, aber unglücklich mit 0:1 hinten: Ein Zuspiel auf Bernd im Duell mit Torwart Rami und der Ball trudelte durch beide irgendwie ins Tor. Der Torschütze war eher unklar, aber schreiben wir es mal auf Bernds Konto.

Team Capitano zeigte Moral und Toh konnte nach einem schönen Zuspiel über die Abwehr hinweg den Ausgleich erzielen. Team Serge weiter mit deutlich mehr Ballbesitz, aber Team Capitano spielte mit Einsatz und Routine in der Defensive und suchte sein Heil im Konterspiel. Mit Erfolg: Toto traf zum 2:1.

Team Serge machte weiter Dampf und suchte den Ausgleich. Dann kam es zur strittigsten Szene des Abends: Zuspiel auf Toh und dem Gegenspieler Toby sprang der Ball an die Hand. Freistoß für Team Capitano. Toby gab das Handspiel zu - eigentlich kein Problem. Nicht für Serge: Er reklamierte hohes Bein von Toh. „Vorher war ein Foul!“ Obwohl er mit dieser Ansicht relativ alleine war, lies ihn das Thema nicht los. Trotzdem Freistoß. Team Serge war anscheinend noch gefesselt von den pantomimischen Darstellungen der Situation durch ihren Spielführer und verpasste die Ausführung des Freistosses. Kurz ausgeführt von Rami und Julians Füßchen lenkte den Ball zum 3:1 ins Netz. Kaum zu glauben.

Im weiteren Spielverlauf nutzte Serge jede kleine Spielunterbrechung zur Nachstellung der Szene mit ausführlicher Erläuterung und Interpretation.

20 Minuten musste Team Capitano noch überstehen. Serge gelang nur noch der Anschlusstreffer in der letzten Minute. Das wars.

Team Capitano gewann durch eine clevere Taktik und vorbildliche Einstellung aller Spieler mit 3:2. Hat Spaß gemacht - für die Capitanos.

Beherrschendes Thema in der 3. Halbzeit die Szene zum 3:1 von Capitanos Team. Serge konnte den Gegentreffer einfach nicht verarbeiten. Serge erklärte und demonstrierte die Szene aus seiner Sichtweise: „So hoch war das Bein von Toh. Das war kein Handspiel, vorher Foul durch Toh“ und reckte sein Schußbein in die Höhe. Nach der 34ten Demonstration schaffte Serge schon einen Standspagat. Anscheinend hat er sein Studium als Aushilfstänzer am Bolschoiballet finanziert.

Ich denke nicht, dass Serge nach diesem Spiel ruhig schlafen konnte. Vermutlich hat sich im Lauf der Nacht bei Serge mehrfach die Bettdecke spontan gewölbt. Die hochgeschreckte Gattin wurde mit den Worten „So hoch war das Bein .. wirklich .. Foulspiel … keine Hand“ aber wieder von Serge beruhigt.

Schwichte fehlte heute entschuldigt und grüßt alle Enkel aus den Ostteilen der Republik. Anscheinend wieder unterwegs auf SINNsuche. Pierre wagte nach langer Verletzungspause ein Comeback, anscheinend ist es gelungen.

😺🐈 vs ⚖️👨🏼‍⚖️ 2 : 2

Team Capitano: Rami, Julian, didi, Toto, Zhong und Toh

Team Serge: Toby, Hahni, Dominik, Olaf, Bernd und Pierre

Kommentare

Stets bemüht...

… aber mehr ging heute nicht für Team 2.

Überraschung in der Kabine vor Trainingsbeginn. Katzentoto und und Paragrafenolaf saßen schon bei meinem Eintreffen einsam in der Kabine. Wie Kinder, die Mama eine halbe Stunde vor Öffnung der Kita schon mal deponiert hat um sie los zu sein. Kleine Bemerkungen in einem Blog entfalten doch eine ungeahnte Wirkung.

Angeblich war das gemeinsame Erscheinen abgesprochen. Die Einigkeit ist aber wohl nur vorgetäuscht. Toto meinte nach dem Training, dass er es locker schaffe häufiger als Olaf zum Training zu erscheinen. Der Stachel sitzt. Tipprunde wie Serge vorgeschlagen hat?

Das Spiel war eines von denen, wo ein Team schlecht beginnt und es in 90 Minuten nicht hinbekommt das zu ändern. Gemeint ist Team 2. Team 1 machte es von Anfang an richtig: Man stand beim Gegenspieler und attackierte sofort bei der Ballannahme, zeigte Laufbereitschaft und hielt eine kompakte Abwehrkette hinten.

Damit ist auch gleichzeitig beschrieben, was Team 2 nicht gemacht hat. Einige spazierten meist im freien Raum, als sei mit der feierlichen Ernennung von Hagen zum Coronahotspot der Sicherheitsabstand von 20m bei Sportarten im Freien ausgerufen worden. Bei Ballannahme des Gegners klickte es kurz und löste einen Spontanspurt von mindestens zwei Leuten auf den Ballführenden aus, der aber vor Ankunft der Sprinter in Ruhe abspielen konnte. Ok für Minikicker, aber die Altersklasse ist bei uns nicht mehr vertreten. Zum Verzweifeln.

Im desolaten Team 2 sollte man noch Schwichte hervorheben, der sich heute wirklich reingegangen hat. Der Ball hat an diesem Mittwoch seine sämtlichen Weichteile nachhaltig kennengelernt. Kurz zu Fall gebracht, aber die Handwerkerlegende stand immer wieder auf. Starke kämpferische Leistung.

Lange stand es 0:1, doch dann rappelte es ohne Ende. Beim 0:4 gelang der Ehrentreffer zum 1:4, doch mehr war heute nicht drin. Team 2 spielte desolat weiter und fing sich noch zwei weitere Gegentreffer zum 1:6. Die Unterzahl an diesem Mittwoch ist keine Entschuldigung.

Bei Team 1 stachen für mich vor allem Dominik, Serge und Karsten hervor. Dominik und Serge als unermüdliche Antreiber und Karsten als Abräumer vor der Abwehr.

Wenn man den Blog schreibt, hat man meist sein eigenes Team vor Augen. Die guten und schlechten Leistungen beim Gegner nimmt man weniger wahr. Sorry, aber es könnten ja auch andere schreiben.😎

😺🐈 vs ⚖️👨🏼‍⚖️ 1 : 1

Team 1: Manni, Serge, Rami, Julian, Dominik, Olaf, Karsten, ???

Team 2: Capitano, Zhong, didi, Stefan H., Schwichte, Toto, Toby

Kommentare

Revanche nur fast gelungen

Nach der Niederlage seines Teams in der letzten Woche wollte Serge unbedingt wieder mit Capitano wählen. Und es lies sich gut an: 1:0 Führung für Team 1 durch Stefan H.

Nach der Führung schlich sich aber ein grundlegender Fehler bei Team 1 ein, der letztlich spielentscheidend war. Man vernachlässigte die Defensive. Mit einem Mann weniger leichtsinnig. So ergaben sich zu viele Situationen, in denen Team 2 in Überzahl vor dem Tor von Team 1 auftauchte, Das Spiel kippte - 1:2.

Dann fing man sich wieder und es stand 3:3. Dann ein Patzer in der Abwehr von Team 1, es fehlte die notwendige Absicherung und Joe erzielte das 3:4 für Team 2. Team 1 hatte noch 10 Minuten Zeit auszugleichen, aber der Gegner hielt die Bude dicht, Joe heute mit tollem Einsatz: Spieler des Tages. Er rannte rum wie eine frisierte 🛵 und konnte einem noch den sicher geglaubten Ball abluchsen.

Fazit: Verdienter Sieg für Team 2, aber das wäre aus der Sicht von Team 1 nicht notwendig gewesen.

Auch heute wieder Christian mit Personaltrainer unterwegs. Heute mit neuer AppleWatch. Ich hatte das Gefühl, sie hat leicht beschleunigende Wirkung.

Heute gab es neue Coronaverordnungen für Hagen, dass ab heute Hotspot ist. Endlich ist die Stadt auch mal in den Schlagzeilen, wenn es nicht um Verschuldung geht. Der Spielbetrieb ist bis 25 Personen noch erlaubt, also waren wir noch alle coronakonform. Mal sehen, was noch kommt. Hahni musste schon seinen geplanten Urlaub in Norddeutschland absagen.

Oktober - Das Wetter wird schlechter. Gegen 11 Uhr gehen in zwei Büros im Großraum Hagen am Mitwochmorgen die Rollladen hoch. Zwei Enkel reiben sich verschlafen die Augen. Dunkle Wolken am Himmel. Ein tastender Griff zum Smartphone. WhatsApp mit der Enkelgrupe gestartet: „Bin heute raus“

Oldtimer haben ein Saisonkennzeichen und sind häufig von Oktober bis März abgemeldet. Ohne Zulassung gilt dies eigentlich auch für Katzentoto und Paragrafenolaf. Wer wird von den beiden bis März häufiger am Platz sein? Die PussyChallenge 2020: Wer wird der Anwesenheitssieger in den sechs Monaten? Derzeitiger Stand 0:0. In Kurzform:

😺🐈 vs ⚖️👨🏼‍⚖️ 0 : 0

kennzeichenolaf-2020-10-7-21-05.png

kennzeichentoto-2020-10-7-21-05.png

Team 1: Serge, Toh, Hahni, didi, Bernd, Stefan H., Tobi

Team 2: Karsten, Joe, Capitano, Zhong, Hartwig, Rami, Schwichte, Julian

Kommentare

Vertretungsblog: Team Capitano macht es heute recht klar

Nach meiner urlaubsbedingten Abwesenheit bat mich Chefblogger Didi heute mal darum den Blog zu übernehmen. Ich muss zugeben, es fällt mir nicht so schwer.

Gewählt habe ich heute mit Sergej, obwohl er im Vorfeld sagte „Bitte nicht mit dir“. Trotzdem gesagt und getan. Als Erstwähler hatte ich heute den Vorteil, mit einem Mann mehr spielen zu dürfen. Und das sollte sich heute auch auszahlen.

Nach einigem Abtasten konnte Rami zum 1:0 einnetzen. Ach das fing doch gut an. Trotzdem setze Team Sergej immer wieder Nadelstiche und hatte die eine oder andere Torchance. Aber mein Team hielt den Kasten zum Glück sauber.

So nach und nach kamen wir immer besser ans Laufen und schafften es unsere Überzahl in Tore umzumünzen. Auf Zuspiel von Rami konnte ich zum 2:0 einschieben.

Tuh machte kurz danach das 3. Tor für uns. Alles was uns hinten beschäftigte, klärte Karsten gewohnt souverän und kompakt. Auf 2faches Zuspiel von Schwichte konnte ich noch zwei Tor nachlegen.

Und da Josef im Tor zur Höchstform auflief, freute ich mich auf ein Spiel zu Null.Leider falsch gedacht, denn Hahni konnte noch auf 1:5 verkürzen.

Das war es dann aber auch. Ein eher stressfreier Abend, auch wenn bei vermeintlichem Handspiel immer die am lautesten schreien, die es eigentlich gar nicht beurteilen können. Aber das war zum Glück nicht spielentscheidend.

Rami heute sehr bemüht, aber sehr unglücklich bei seinen Abschlüssen. Etwas Frotzelei, sollte aber nicht wirklich persönlich sein. Kopf hoch!

Christian kam mit seiner Personal Trainerin auch noch zu einer kleine Laufeinheit auf die Hoheleye und genoss die 3. Halbzeit bei perfekten Witterungsbedingungen. Toi, toi, toi für die nächsten Wochen und hoffentlich bist du bald wieder am Leder.

Euer Capitano

Team Sergej: Manni, Didi, Tobi, Bernd, Hahni, Olaf

Team Capitano: Hartwig, Karsten, Josef, Schwichte, Toh, Zongh, Rami

Kommentare

Olafs Fuß justiert

Beim Aufwärmen vor dem Kick wurde wie üblich zugepasst und Josef warm geschossen. Hier bewies Josef seine ganze Klasse. Was zu halten war hielt er, Olaf Schussversuche allerdings nicht. Sie gingen meist am Tor vorbei. Und der war in meinem Team in der Offensive? Konnte eigentlich nichts werden.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase ging es hin und her. Dann gelang es mir in der gegnerischen Hälfte Joe den Ball abzuluchsen. Mein Zuspiel kam auf Olaf, der den Ball aus zwei Metern Entfernung im Tor versenkte.

Ab diesem Moment passte es bei Olaf. Kurze Zeit später erhöhte er mit einem schönen Treffer auf 2:0 für Team 1. Alles nach Plan - leider nicht.

Team 1 hatte viele einfache Ballverluste, die Team in Überzahl ausnutzte. Hier legte sich besonders Joe ins Zeug, der beim ersten Gegentreffer nicht gut aussah. Sein schöner Anschlusstreffer zum 1:2 war der Wendepunkt. Team 1 war durcheinander und plötzlich stand es 4:2 für Team 1. Komplett gedreht.

In den letzten 20 Minuten fing sich Team 1 wieder. Und wer sorgte für den Anschlußtreffer zum 3:4: Olaf. Anscheinend hatte mein Zuspiel zum ersten Treffer seine Füße justiert, er wurde heute zum Knipser. Kurz vor Schluß fiel noch der Ausgleich zum 4:4. Ein insgesamt gerechtes Ergebnis eines abwechslungsreichen Spiels.

Christian lief auch heute mit seinem Personal Trainer seine Runden. Deutlich geschmeidiger als letzte Woche. Es geht aufwärts. Auch Chebbi war zur dritten Halbzeit anwesend. Er hat sich wohl letzten Mittwoch eine Verletzung an der Rippe zugezogen … obwohl der Capitano seit über einer Woche im Strandkorb liegt und seine Werkzeuge sonnt.

Team 1: Hahni, Josef, Didi, Toby, Olaf, Schwichte

Team 2: Hartwig, Manni, Toh, Joe, Rami, Zhong, Karsten

Kommentare

MIt Glück und Einsatz

Entspannt in der Umkleidekabine vor dem Spiel, aber Chebbi hatte etwas Gesprächsbedarf. Die ruppige Gangart eines abwesenden Mitspielers aus Garenfeld. Danach verlies er die Kabine als einziger in coronakorrekter Laufrichtung. Die hässliche Dame vom letzten Mittwoch hatte wohl doch Eindruck hinterlassen.

Heute hat es Chebbi in zwei Zweikämpfen böse erwischt, obwohl sein Schreckgespenst im Urlaub war. Aber Chebbi hielt durch und machte anfangs vorne und später in der Defensive eine gute Partie.

Schwere Aufgabe für Team 1 in Unterzahl.Team 2 drückte permanent, konnte aber die Oldtimerabwehr mit Didi und Hartwig nicht knacken. Das lag auch an der guten Unterstützung durch die Defensivarbeit des Mittelfelds. Man stand immer unter Druck, aber plötzlich konnte Uwe einen Konter für Team 1 zum 1:0 abschließen.

Team 2 weiter in der Daueroffensive. Der läuferische Einsatz der Mittelfeldakteure von Team 1 in der ersten Stunde hinterließ seine Spuren. Die Knochen waren müde. In der letzten halben Stunde wurde der Druck auf Team 1 immer stärker. Es häuften sich turbulente Szenen im Strafraum von Team 1. Aber wenn die Verteidiger überwunden waren, dann stand da noch Josef als letzte Instanz, der dem Ball das Überschreiten der Torlinie verwehrte.

Einer der in der Schlussphase seltenen gewordenen Konter brachte dann doch Erleichterung im Abwehrkampf für Team 1. Daniel erzielte das 2:0. Die letzten 10 Minuten konnte man dann auch noch überstehen und einen nicht erwarteten Sieg feiern.

Zwischenzeitlich tauchte Christian nach ca. acht Monaten Fußballabstinenz auf. Er hatte sich in der Gruppe zum Lauftraining angekündigt. Leicht in der Kontur verändert, mit deutlich größerem Schattenwurf. Nie habe ich erlebt, dass jemand beim Lauftraining angeschoben werden muss. Schwerstarbeit für Nastia. Nach ein paar Runden zerrte sie ihn nochmal auf die Bahn. Normalerweise eine lustige Anekdote, aber bei Christian waren gesundheitliche Probleme die Ursache. Wichtig ist ist - er ist aktuell wieder OK und gesund. Und Nastia hat eine schwere Aufgabe als Personal Trainer. Aber ich bin überzeugt, dass sie ihn wieder zu alter Fitness verhilft. Wir halten die Daumen.

Team 1: Chebbi, Daniel, Uwe, Hartwig, Didi, Josef, Dominik, Serge, Stefan Schulte

Team 2: Manni, Olaf, Rami, Hahni, Schwichte, Toto, Julian, Joe, Zhong, Toh, Karsten

Kommentare

Capitano zwischen Himmel und Hölle

Eigentlich eine recht ausgegliche Zusammenstellung und es versprach ein spannendes Spiel zu werden. Doch dann kamen die 10 Minuten des Capitano. Ein verlorener Zweikampf: 0:1. Eigentor: 0:2. Noch ein Schnitzer und es stand 0:3. Das wünscht man keinem Spieler. Ein Wechsel ins Tor ging nicht, da geht an Josef nichts vorbei.

Eigentlich konnte Team Capitano das Spiel schon abhaken, aber nach einer Viertelstunde Schockstarre lief es deutich besser. Ein Verdienst des Capitano, der sich richtig reinhängte und irgendwie versuchte seine rabenschwarze Anfangsphase vergessen zu machen. Das würde man jedem in einer solchen Situation gönnen, aber es gelingt selten.

Aber es war heute anders, er schoß den Anschlussfeier zum 1:3. Das folgende 1:4 entmutigte Capitanos Team aber nicht und 10 Minuten vor Schluss stand es 4:4. Drei der vier Treffer machte der Capitano, der mittlerweile in die Offensive gewechselt war. Er zeigte Einsatz und war für das Aufbäumen der Mannschaft in hohem Maße verantwortlich. Für mich der Spieler des Tages. Anfangs vom Gegner belächelt und dann fast der Matchwinner. Hut ab! Auch Josef zeigte im Tor eine exzellente Leistung und brachte den Gegner in manchen Situationen zum Verzweifeln.

Leider bekam Team Capitano noch einen Gegentreffer zum Endstand 4:5. Letzlich wegen der verschlafenen Anfangsphase ein verdienter Sieg für Team Hahni, aber es hätte auch anders ausgehen können. Die Chancen waren da.

Den Aufreger gabs vorm Spiel. Chebbi wollte das Gebäude gegen die Coronalaufrichtung verlassen und wurde von einer Dame aus einer Gymnastikgruppe zurückgeschickt. Chebbi kehrte laut fluchend in die Kabine zurück und konnte kaum an sich halten. Hier wurde uns klar, dass Chebbis Wortschatz auch die Untiefen der deutschen Sprache enthält, die nicht zitierfähig sind. Chebbis innere Unruhe hielt auch im Spiel noch an. Erschwerend kam hinzu, dass die Dame laut Aussagen von Chebbi auch noch hässlich gewesen sein soll. Das ging für Chebbi garnicht. Wäre es Claudia Schiffer gewesen, wäre Chebbi vermutlich mit den Worten "Danke für den Hinweis" nach einer Verbeugung sofort in die Gegenrichtung abgedreht.

Verletzt wurde nur Manfred im Zweikampf mit dem Ball. Vermutlich unerlaubter Überdruck im Spielgerät. Da der Ball nicht mit Gelb vorbelastet war, durfte er im Spiel bleiben und wurde nicht ausgetauscht.

Der Capitano hat sich in einen zweiwöchigen Urlaub abgemeldet. Hat er sich vertan? Der Leistungswettbewerb der Fleischerjugend findet nicht statt - der Termin am 22. September ist abgesagt.

Trotz der einseitigen Anfangsphase ein spannender Mittwochskick.

  • Team Hahni: Hartwig, Manni, Tuh, Stefan Hodes, Joe, Chebbi, Schwichte
  • Team Capitano: Zhong, Didi, Serge, Rami, Julian, Karsten, Josef
Kommentare

Überschauhbare Teilnehmerzahl

Etliche Enkel hatten sich für den Spieltag schon per WhatsApp abgemeldet, trotzdem kamen immerhin noch 16 Leistungswillige zusammen. Toto hatte anscheinend noch Kopfschmerzen von seinem Kopfball am letzten Mittwoch und hat sich mit seinen Katzen zurückgezogen - die schnurrenden Heiler! . Die Folgen des Stand-Sturzes hat unsere Ikone gut überstanden und war wieder am Ball.

Team 2 begann zuerst in Unterzahl, bis Rami noch auflief und die Parität herstellte. Es half aber nichts, denn man lud den Gegner durch katastrophales Stellungsspiel in der Abwehr zum Toreschießen ein. Schnell führte Team 1 mit 2:0.

In der Folgezeit konnte man sich etwas stabilisieren und sogar den Anschlusstreffer landen. Man hatte aber Glück, dass man mit dem Abwehrverhalten auf Minikickerniveau nicht noch mehr Treffer kassierte. Pech hatte man in der Offensive, wo Josef ständig dem Torerfolg im Wege stand.

Chebbi musste weg und Team 2 in Überzahl würde stärker und es gelang der Ausgleich.

Claudio musste leider nach einer Verletzung in der unmittelbaren Nähe des Capitanos vorzeitig aufhören. So waren beide Teams wieder zahlenmäßig ausgeglichen. Es blieb beim insgesamt gerechten 2:2.

mm_web-2020-09-2-17-03.png

 

  • Team 1: Capitano, Hartwig, Zhong, Olaf, Serge, Chebbi (bis 19 Uhr), Josef, Karsten
  • Team 2: Hahni, Rami, didi, Zhongs Sohn, Tuh, Claudio (bis 19.15 Uhr), Schwichte, Julian
Kommentare

Mit Rückenwind und Einsatz

Nach den vergangenen Wochen mit Tropenklima heute mal ein Spieltag mit Herbstfeeling. Nach dem Ergebnis der Wahl spekulierten Josef und ich auf ein 0:4 oder irgendwas in der Größenordnung. Der Gegner war eine Auswahl der TSV-Relikte (alte Herren) und erfahrenen, lauffreudigen Akteuren. So war es für mich schon eine Leistung, dass es nach etwa einer halben Stunde noch 0:0 stand. Aber dann klingelte es doch und Team 2 ging in Führung.
Doch Team 1 steckte nicht auf. Ein Anspiel am 5-Meterraum auf Chebbi, der den Ball perfekt abschirmte und mit einer Drehung den Ball im Tor zum 1:1 versenkte.
In der Folge eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für Team 1.
Dann erzielte Stefan Hodes mit einem Volleyschuss die 2:1 Führung für Team 1. Team 2 schien angeschlagen und Team 1 erspielte sich zahlreiche Chancen zum möglichen 3:1. Aber es kam anders.
10 Minuten vor Schluß. Ein Kopfball von Toto prallt vom Pfosten und trudelte über die Linie und der Capitano war zur rechten Zeit am rechten Ort. Ausgleich!
Team 2 bekam die zweite Luft und erhöhte den Druck, doch die Abwehr von Team 1 konnte das Unentschieden über die Zeit bringen.
Die Protagonisten für Kapriolen fehlten heute. Also bleibt nur Totos Kopfball als Highlight des Spieltags. Wieso am 26.8.2020 - einmalig in diesem Jahrtausend - Toto mit seinem Kopf ohne Rücksicht auf seine Föhnfrisur und die polierte Stirn den Ballkontakt wagte, musste überraschen und überrumpelte die Abwehr von Team 1 beim 2:2.
Mit dem Unentschieden konnten alle gut leben und das Bier schmeckte wie immer.

  • Team 1: Josef, Stefan Schulte, Zhong, didi, Freddy, Chebbi, Stefan Hodes, Serge, Julian
  • Team 2: Rami, Ralf, Claudius, Toto, Hartwig, Capitano, Dominik, Schwichte, Tuh, ?
Kommentare