.theme_title, .theme_title_b {background-position: 50% 50%; background-image: url(www.yoursite.com/image.jpg)}
blog | Ernies Enkel

Capitano zwischen Himmel und Hölle

Eigentlich eine recht ausgegliche Zusammenstellung und es versprach ein spannendes Spiel zu werden. Doch dann kamen die 10 Minuten des Capitano. Ein verlorener Zweikampf: 0:1. Eigentor: 0:2. Noch ein Schnitzer und es stand 0:3. Das wünscht man keinem Spieler. Ein Wechsel ins Tor ging nicht, da geht an Josef nichts vorbei.

Eigentlich konnte Team Capitano das Spiel schon abhaken, aber nach einer Viertelstunde Schockstarre lief es deutich besser. Ein Verdienst des Capitano, der sich richtig reinhängte und irgendwie versuchte seine rabenschwarze Anfangsphase vergessen zu machen. Das würde man jedem in einer solchen Situation gönnen, aber es gelingt selten.

Aber es war heute anders, er schoß den Anschlussfeier zum 1:3. Das folgende 1:4 entmutigte Capitanos Team aber nicht und 10 Minuten vor Schluss stand es 4:4. Drei der vier Treffer machte der Capitano, der mittlerweile in die Offensive gewechselt war. Er zeigte Einsatz und war für das Aufbäumen der Mannschaft in hohem Maße verantwortlich. Für mich der Spieler des Tages. Anfangs vom Gegner belächelt und dann fast der Matchwinner. Hut ab! Auch Josef zeigte im Tor eine exzellente Leistung und brachte den Gegner in manchen Situationen zum Verzweifeln.

Leider bekam Team Capitano noch einen Gegentreffer zum Endstand 4:5. Letzlich wegen der verschlafenen Anfangsphase ein verdienter Sieg für Team Hahni, aber es hätte auch anders ausgehen können. Die Chancen waren da.

Den Aufreger gabs vorm Spiel. Chebbi wollte das Gebäude gegen die Coronalaufrichtung verlassen und wurde von einer Dame aus einer Gymnastikgruppe zurückgeschickt. Chebbi kehrte laut fluchend in die Kabine zurück und konnte kaum an sich halten. Hier wurde uns klar, dass Chebbis Wortschatz auch die Untiefen der deutschen Sprache enthält, die nicht zitierfähig sind. Chebbis innere Unruhe hielt auch im Spiel noch an. Erschwerend kam hinzu, dass die Dame laut Aussagen von Chebbi auch noch hässlich gewesen sein soll. Das ging für Chebbi garnicht. Wäre es Claudia Schiffer gewesen, wäre Chebbi vermutlich mit den Worten "Danke für den Hinweis" nach einer Verbeugung sofort in die Gegenrichtung abgedreht.

Verletzt wurde nur Manfred im Zweikampf mit dem Ball. Vermutlich unerlaubter Überdruck im Spielgerät. Da der Ball nicht mit Gelb vorbelastet war, durfte er im Spiel bleiben und wurde nicht ausgetauscht.

Der Capitano hat sich in einen zweiwöchigen Urlaub abgemeldet. Hat er sich vertan? Der Leistungswettbewerb der Fleischerjugend findet nicht statt - der Termin am 22. September ist abgesagt.

Trotz der einseitigen Anfangsphase ein spannender Mittwochskick.

  • Team Hahni: Hartwig, Manni, Tuh, Stefan Hodes, Joe, Chebbi, Schwichte
  • Team Capitano: Zhong, Didi, Serge, Rami, Julian, Karsten, Josef
Kommentare

Überschauhbare Teilnehmerzahl

Etliche Enkel hatten sich für den Spieltag schon per WhatsApp abgemeldet, trotzdem kamen immerhin noch 16 Leistungswillige zusammen. Toto hatte anscheinend noch Kopfschmerzen von seinem Kopfball am letzten Mittwoch und hat sich mit seinen Katzen zurückgezogen - die schnurrenden Heiler! . Die Folgen des Stand-Sturzes hat unsere Ikone gut überstanden und war wieder am Ball.

Team 2 begann zuerst in Unterzahl, bis Rami noch auflief und die Parität herstellte. Es half aber nichts, denn man lud den Gegner durch katastrophales Stellungsspiel in der Abwehr zum Toreschießen ein. Schnell führte Team 1 mit 2:0.

In der Folgezeit konnte man sich etwas stabilisieren und sogar den Anschlusstreffer landen. Man hatte aber Glück, dass man mit dem Abwehrverhalten auf Minikickerniveau nicht noch mehr Treffer kassierte. Pech hatte man in der Offensive, wo Josef ständig dem Torerfolg im Wege stand.

Chebbi musste weg und Team 2 in Überzahl würde stärker und es gelang der Ausgleich.

Claudio musste leider nach einer Verletzung in der unmittelbaren Nähe des Capitanos vorzeitig aufhören. So waren beide Teams wieder zahlenmäßig ausgeglichen. Es blieb beim insgesamt gerechten 2:2.

mm_web-2020-09-2-17-03.png

 

  • Team 1: Capitano, Hartwig, Zhong, Olaf, Serge, Chebbi (bis 19 Uhr), Josef, Karsten
  • Team 2: Hahni, Rami, didi, Zhongs Sohn, Tuh, Claudio (bis 19.15 Uhr), Schwichte, Julian
Kommentare

Mit Rückenwind und Einsatz

Nach den vergangenen Wochen mit Tropenklima heute mal ein Spieltag mit Herbstfeeling. Nach dem Ergebnis der Wahl spekulierten Josef und ich auf ein 0:4 oder irgendwas in der Größenordnung. Der Gegner war eine Auswahl der TSV-Relikte (alte Herren) und erfahrenen, lauffreudigen Akteuren. So war es für mich schon eine Leistung, dass es nach etwa einer halben Stunde noch 0:0 stand. Aber dann klingelte es doch und Team 2 ging in Führung.
Doch Team 1 steckte nicht auf. Ein Anspiel am 5-Meterraum auf Chebbi, der den Ball perfekt abschirmte und mit einer Drehung den Ball im Tor zum 1:1 versenkte.
In der Folge eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für Team 1.
Dann erzielte Stefan Hodes mit einem Volleyschuss die 2:1 Führung für Team 1. Team 2 schien angeschlagen und Team 1 erspielte sich zahlreiche Chancen zum möglichen 3:1. Aber es kam anders.
10 Minuten vor Schluß. Ein Kopfball von Toto prallt vom Pfosten und trudelte über die Linie und der Capitano war zur rechten Zeit am rechten Ort. Ausgleich!
Team 2 bekam die zweite Luft und erhöhte den Druck, doch die Abwehr von Team 1 konnte das Unentschieden über die Zeit bringen.
Die Protagonisten für Kapriolen fehlten heute. Also bleibt nur Totos Kopfball als Highlight des Spieltags. Wieso am 26.8.2020 - einmalig in diesem Jahrtausend - Toto mit seinem Kopf ohne Rücksicht auf seine Föhnfrisur und die polierte Stirn den Ballkontakt wagte, musste überraschen und überrumpelte die Abwehr von Team 1 beim 2:2.
Mit dem Unentschieden konnten alle gut leben und das Bier schmeckte wie immer.

  • Team 1: Josef, Stefan Schulte, Zhong, didi, Freddy, Chebbi, Stefan Hodes, Serge, Julian
  • Team 2: Rami, Ralf, Claudius, Toto, Hartwig, Capitano, Dominik, Schwichte, Tuh, ?
Kommentare

Der Unsichtbare

Vor dem Spiel gab es erstmal einen Hinweis von Dominik: "Warum werde ich in den Spielberichten nicht erwähnt?" Ich habe natürlich sofort Besserung gelobt.

Wieder mal so eine merkwürdige Wahl mit Seniorenlast bei Team 2. "Sorry, ich habe Dominik nicht gesehen, der tauchte plötzlich irgendwoher auf" war Stefan Schultes Entschultigung zur Wahl. Schultbewusst ging Stefan auch sofort ins Tor und bat erst nach etwa 40 Minuten zaghaft, auch mal abgewechselt zu werden. Aber zu dem Zeitpunkt lag Team 1 schon 2:0 hinten.

Team 2 war eigentlich dauernd überlegend und machte zu wenig daraus. Team 1 wehrte sich tapfer, hatte aber auch Pech im Abschluss.

Meine Phase im Tor überstand ich ohne Gegentreffer und sollte dann durch Julian abgelöst werden, aber Manni drängelte sich vor. Ein Fehler: er kassierte zwei Gegentreffer, bei denen er eher die Figur eines Sportlerdenkmals machte. "Ich bin halt kein Torwart" war sein Kommentar. Ich konnte mitfühlen, da mir Ähnliches vor vier Wochen passiert ist.
Vier Gegentreffer, aber uns gelang zumindest der Ehrentreffer zum Endstand 4:1 für Team 2.

Mehr war eigentlich nicht. Ein etwas lautstarker Disput zwischen Ralf und Chebbi, aber das hatten wir ja schon letzte Woche. Ohne Emotionen ist es ja auch langweilig. Wer die Coranadistanz um Mischke unterschreitet, lebt gefährlich. Keine Ansteckungsgefahr, aber schmerzhaft. Das musste Julian heute erfahren, auch andere Gegenspieler fielen in seiner Nähe irgendwie immer um. Dazwischen der Capitano mit einer Mine, als sei er nur zum Blumenpflücken gekommen.

Dominik ist diesmal definitiv in der Spielerliste aufgeführt! 2020 erschien in den Kinos der Remake eines Klassikers aus den 40er Jahren: Der Unsichtbare. Krass fehlbesetzt - Dominik hat das Casting für die Hauptrolle wahrscheinlich mitgemacht, ist aber dann bei der Rollenbesetzung unerklärlicherweise übersehen worden.

Nachtrag: Gesehen habe ich es nicht, aber es muss auf Augenzeugen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Bei fast jedem Lebewesen werden alle Körperteile zentral gesteuert, bei einem Sportkollegen agieren sie völlig autonom. An guten Tagen ignorieren die Füße seine Absichten und das führt zu Torerfolgen und genauen Pässen. Dominik beschreibt die Szene als "Stand-Sturz" und prägt damit einen neuen Begriff in der Verhaltensbiologie. Wollten beide Füße gleichzeitig in verschiedene Richtungen starten? Jeder, der stets hartnäckig verneint hat, dass es sich hier um ein Wunder der Evolution handelt, wurde am Mittwoch eines Besseren belehrt.

Team 1: Rami, Didi, Zhong, Manni, Julian, Uwe, Toto, Stefan Schulte, Claudius, Freddy, Olaf

Team 2: Dominik, Chebbi, Ralf, Serge, Schwichte, Josef, Tuh, Capitano, Stefan Hodes, Hahni

Kommentare

Intensiv, aber ohne Aufreger

So oft haben wir kein Unentschieden, aber heute gab es eins. Die erste Spielhälfte bestimmte Team 1 mit spielerischem Übergewicht, aber vor dem Tor war Schicht. Nach der verdienten 1:0 Führung vergab man einige Chancen - 2 Pfostentreffer - und hätte die Sache eigentlich klar gestalten können. Aber wie es so ist: Wenn du vorne nicht triffst, bekommst du hinten einen rein. Eine uralte Fußballerweisheit. Ausgleich.
In der Folgezeit spielte Team 2 effektiver und war der Führung eigentlich näher.
Insgesamt ein verdientes 1:1 ohne strittige Situationen. Also eigentlich nichts zu berichten.
Yogi radelte wie gewohnt zur 3. Halbzeit an, um sich ein Bier abzuholen. Rentner suchen ja auch immer noch die Betriebskantinen zum preisgünstigen Mittagessen auf.
Josef war mit seiner Kurzhaarfrisur kaum wieder zu erkennen. Er ist wohl bei einem Spaziergang in Eppenhausen spontan in einen Friseurladen gestürmt. "So will ich aussehen" hat er den Scherenschwingern zugerufen und auf ein Wahlplakat der SPD mit Christian Peters gezeigt.

  • Team 1: Chebbi, Ralf, didi, Trainer-Horst, Toby, Hahni, Serge, Joe, Stefan Schulte, Claudius, Joe
  • Team 2: Manni, Josef, Stefan Hodes, Rami, Tuh, Zhong, Monchie, Capitano, Toto, Julian, Dominik
Kommentare

Spiele werden hinten gewonnen

Ist das Zitat von Otto Rehagel? Heute vom Capitano erwähnt, der damit den Nagel für den heutigen Spielverlauf auf den Kopf traf.
"Wer hat den da gewählt?" ging mir zuerst durch den Kopf. Eigentlich ohne Chance, aber die haben wir genutzt.
Es kam wie befürchtet, 20 Minuten unter Dauerdruck mit gelegentlichen Kontern. Doch dann fiel wie aus dem Nichts das 1:0 für Team 1 durch Stefan Hodes.
Es ging weiter wie zuvor - und dann das 2:0 durch Julian nach einem punktgenauen Querpass. Jede Chance optimal genutzt. Team 2 stürmte weiter an, doch die Chancen hatte Team 1 und hätte die Führung komfortabel ausbauen können.
Dann ein Geschenk für Team 2. Ralf konnte einen suboptimalen Querpass vor der Abwehr abfangen und Chebbi verkürzte auf 2:1.
Minuten später: Handspiel im Strafraum von Team 2 und Monchi verwandelt souverän zum 3:1.
Der abgefälschte Anschlusstreffer von Ralf zum 3:2 machte es nochmal spannend.
Aber die Abwehr von Team 1 konnte den Vorsprung über die Zeit bringen. Der Gegner wirkte zermürbt.
Der Einsatz von Team 1 stimmte insgesamt. Aber besonders imponiert hat mir Karsten mit unglaublichen Zweikampfwerten, Tuh - immer anspielbar mit Übersicht, Hodes, Toto und Monchie überall zu finden, die Abwehr und der Seniorensturm. Kurzum: geschlossene Mannschaftsleistung.
Ich hätte ja nie gedacht, das das Team mit Dreifachalt gewinnen kann, wurde aber eines Besseren belehrt.
Mit den Worten "Die Wahl war unfair - wir hatten keinen über 60!" sollen Spieler von Team 2 noch beim Capitano gegen die Ergebniswertung reklamiert haben und im Wiederholungsfall einer solchen Wahl einen 2-Tore-Vorsprung zu Spielbeginn gefordert haben. Ein Tagesordnungspunkt für die nächste Jahreshauptversammlung.
Heute war auch Prominenz am Start: Edgar, die Ikone der TSV-Tennisabteilung und der leider nicht mehr existenten Samstagsmannschaft, gab sich die Ehre. Er hat nichts verlernt.

  • Team 1: Karsten, Monchi, Tuh, Capitano, didi, Hahni, Julian, Manni, Hodes., Toto
  • Team 2: Ralf, Jan, Zhong, Chebbi, Edgar, Toby, Felipe, Joe, Serge, ???
Kommentare

Fairplay ist nicht Standard

In einer anfangs ausgeglichenen Partie konnte Team 1 mit 1:0 in Führung gehen. Ging gut los für das Team mit den drei Alten.
Dann kam für mich der Aufreger des Spiels: Chebbi dribbelte mit dem Ball sowas von deutlich ins Aus und spielte trotzdem weiter. Harry und ich gingen von einem Abstoss aus, doch die Abgabe von Chebbi zu einem Mitspieler führte zum Ausgleich. Chebbi blieb aber dabei, dass der Ball das Feld nicht verlassen hat. Eigentlich gibt es bei uns selten Probleme mit dem Eingestehen von Hand- und Foulspiel und anderen strittigen Situationen. Aber es gibt auch Enkel mit dem Fairplayverständnis eines Hütchenspielers.
Danach wurde Team 2 immer überlegener und gewann letztlich verdient mit 3:1. Team 1 kam zwar häufig vors gegnerische Tor war aber im Abschluss schwach.
Die Niederlage hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn man nicht Harry im Tor gehabt hätte. Ein gehaltener Elfer von Rami, an Harry scheiterten heute Einige. Ein exzellentes Comeback des Ledermagneten nach ca. 5 Monaten Pause. Auch unsere thailändische Neuerwerbung Dou von der Fernuni mit starker Defensiv- und Offensivleistung.
Heute waren wir in der Zeitung! "Diese Teams haben Kultfaktor hoch zehn" lautete die Überschrift. Wir haben es in der Aufstellung auf Platz 2 geschafft. "Wir sind berühmt!" bemerkte Schwichte in der WhatsApp-Gruppe. Das Sommerloch im Lokaljournalismus bringt uns den Kultstatus.

  • Team 1: Harry, Capitano, Didi, Julian, Olaf, Toby, Dou, Manni, Philipp, Holger, ...
  • Team 2: Rami, Schwichte, Karsten, Chebbi, Toto, Stefan H., Stefan S.,Karsten, ...
Kommentare

Urlaubsreif

Nach einem erholsamen Urlaub einen Blog über diesen für mich speziellen Spieltag zu schreiben, ist nicht leicht.

Lange Zeit verlief das Spiel eigentlich ohne irgendwelche Besonderheiten. Ein 0:0 stand über lange Zeit fest und es fühlte sich an, als könnte es lange so bleiben. Team 1 wurde leider aber immer nachlässiger in der Abwehr und kassierte das 0:1.
Die Offensivabteilung von Team 1 um Ralf hatte sich im Verlauf der Zeit so harmonisch eingespielt, dass ein Torerfolg an diesem Tag so wahrscheinlich war wie die Weltuntergangsprophezeiung der Zeugen Jehovas.

Dann konnte ich Geschichte schreiben. Eigentlich hatte ich in der Vergangenheit meine Auftritte als Torwart gut bis ansehnlich über die Zeit bekommen. Heute jedoch hatte ich zwei Szenen, die man nicht braucht:
Zhong steht allein vorm Tor, bekommt das Zuspiel nicht unter Kontrolle, ich überrascht und mit einer unglücklichen Reaktion fällt ihm der Ball zum Torschuss vor die Füsse. Ein Geburtstagsgeschenk.
Minuten später eine grottenschlechte Faustabwehr, die Joe ausnutzen konnte. Da stand es 0:3.

Eigentlich war ich danach wieder urlaubsreif. Chebbi hat mich dann im Tor abgelöst. Er hatte dann eine ähnliche Situation wie ich mit Zhong, aber ohne Folgen.
Das nachfolgende 0:4 machte das Desaster komplett - ohne meine Mitschuld.
Ohne mich hätte man wahrscheinlich nur 0:2 verloren, aber das ist nur ein kleiner Trost.
Wenn man was Positives in Team 1 sucht, findet man nur Stefan Schulte. Heute mit einer Superleistung. Holger war nach langer Op-Pause wieder dabei. Mit etwas Zurückhaltung, aber es läuft gut.
Der Sieg von Team 2 war somit hochverdient. (didi)

  • Team 1: Chebbi, Toto, Julian, Ralf, Jan, Hartwig, Toto, Olaf, Stefan S., Hahni, Toby, Carsten
  • Team 2: Manni, Rami, Schwichte, Zhong, Dirk, Capitano, Freddy, Holger, Zhongs Student, Karsten
Kommentare

Aushilfsspielbericht 2

Codename: DLV

Veteranentreffen auf der Hoheleye

Heute war eher maue Besetzung. Mit 11en haben wir begonnen.
Chebby und Tobi haben die Teams ausgetüftelt und so gegen 10 nach 6 ging´s los.
Team Tobi in Unterzahl versuchte das Spiel langsam zu machen um nicht gegen die Überzahl in mögliche Konter zu laufen. Das ging auch gut bis Schlitzohr Julian den Ball zum 1:0 an Rami vorbei luchste.

Team Tobi versuchte mit offensivem Goalie Druck zu machen um zum Erfolg zu kommen. Und das führte dann auch zum verdienten Ausgleich. Ich konnte im Nachschuss Goalie Karsten überwinden.

Und dann kam Schwichte als unser 6ter Mann. Gemäß dem Motto „DLV“ (Durch Leistung Vertrauen) hatte ich Ihn per Code angefordert.

Jetzt konnte es nur noch besser werden. Mit festem Goalie ein sehr ausgeglichenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben.

Ich meinte mal wieder an Karsten vorbei zu tanzen. Das übliche Ergebnis. Ball verloren, schnelles Überzahlspiel und schon stand es wieder 2:1 für Chebbis Truppe.

Als ich Manfred noch bei eigenem Abschluss übersah, sollte ich wohl das Übel für die Niederlage sein.

Aber es kam anders. Nach Ecke auf´s Tor gedonnert, abgefälscht und ins Tor getrudelt. Puuh, Fehler wieder gut gemacht.

Zum Ende bekam Team Tobi das Spiel immer besser in den Griff, scheiterten aber noch im Abschluss. Dann nahm sich Tobi himself ein Herz und knallte die Kugel in die Kiste. 3:2 Hurra.

Kurz vor Ende haute Serge noch einen Ball vorbei zur abschließenden Entscheidung, aber es hat dann gereicht. Li heute eher unfällig.

Zur 3. Halbzeit kam es zum Veteranentreffen. Ecki, Winnie, Jogi, Olaf und Thomas gaben sich zum Bier die Ehre. Sehr schön manch seltenes Gesicht mal wieder zu sehen zu bekommen. Olaf hat sogar ein kurzfristiges Comeback in Aussicht gestellt.

Euer Capitano

Team Chebbi: Julian, Dominik, Li, Karsten, Dirk
Team Tobi: Rami, Sergej, Schwichte, Manni, Capitano

Kommentare

Li muss grünen Tee trinken Urlaubszeit-Ruhige Zeit

Man merkte das Sommerferien sind und einige unserer Protagonisten urlaubsbedingt nicht da waren.
Zumindest kamen wir auf 13 wackere Kicker und konnten ohne Regen auf der durchwühlten Asche uns ein wenig die Bälle zuspielen.

Karsten und Dennis haben gewählt und jeweils eine „schlagkräftige“ Truppe zusammen bekommen. Zumindest war es bei Karsten Teams der Fall.

Viele Unzulänglichkeiten, Abspielfehler, vergebene Torchancen prägten das Spiel von Team Dennis. Ich machte da keine Ausnahme und schaffte es binnen kurzer Zeit durch diverse Fehlabspiele dafür zu sorgen, dass Team Karsten ruck, zuck 4:0 führte.

Li machte heute ein Bombenspiel und räumte hinten alles ab was möglich war. Den grünen Tee trinke ich das nächste Mal auch.

Vorwochengoalgetter Julian kam jedoch nicht so optimal zur Geltung und haderte immer wieder mit sich selbst. Er war ja schließlich gestern in der Sauna. Das hat scheinbar auf die Form gedrückt.

Team Dennis traf dann endlich auch mal das Tor und hoffte auf Besserung. Aber Pustekuchen. Jegliche Versuche ranzukommen scheiterten an den schnellen Toren von Team Karsten.

So nahm unser Debakel seinen Lauf und selbst Julian konnte wieder einnetzen.

Ich hatte dann in den letzten Minuten ein paar lichte Momente und konnte Rami das eine oder andere Mal stoppen. Sogar ein Tor gelang. Ansonsten aber absolute Grütze.

Endergebnis dann sogar noch zweistellig mit 10:5 für Team Karsten.

Kann nur besser werden.

Zumindest die 3. Halbzeit verlief wieder ausgeglichen und stand auch regenfrei unter einem trockenen Stern.

Bis nächste Woche!

Euer Capitano

Team Karsten: Lee, Papa Freddy, Rami, Julian, Joe, Stefan S.

Team Dennis: Tobi, Sergej, Schwichte, Dirk, Capitano

Kommentare