.theme_title, .theme_title_b {background-position: 50% 50%; background-image: url(www.yoursite.com/image.jpg)}
blog | Ernies Enkel

Wenn man sich zu sicher ist

… geht es manchmal in die Hose. Die Einsicht kam heute leider zu spät. Nach der Wahl war ich ganz guter Dinge, ohne großen Aufwand einen bequemen Sieg einfahren zu können. Es ging auch gut los. Team Zhong war drückend überlegen und der Gegner kam kaum aus der eigenen Hälfte. Leider ohne zählenden Abschluss. Plötzlich machte Team Capitano das 1:0 durch Julian, der sträflich alleine gelassen wurde und den Ball an Harry vorbei schlenzte.

Team Zhong konnte zwar ausgleichen und führte auch nach einer Stunde 4:3, doch die fahrige und ineffektive Spielweise blieb. Dann ging es Schlag auf Schlag: Ausgleich 4:4, Dann die 6:4 Führung für Team Capitano durch zwei schöne Konter über Toh - heute wahrscheinlich der Matchwinner. Das konnte Team Zhong so nicht hinnehmen, warf alles nach vorne und kam wenige Minuten vor Schluß zum Anschlusstreffer auf 6:5 heran. Dann machte ein Konter über Dominik mit dem Treffer zum 7:5 für Team Capitano alles klar. Team Capitano hat sich den Sieg durch die kämpferische Einstellung voll verdient und clever gespielt. Team Zhong nahm nach furioser Anfangsphase alles zu leicht. Lässiges Verhalten in der Abwehr, fahrlässige Chancenverwertung im Sturm.

Aber in der 3. Halbzeit war alles wieder gut. Die Kaltgetränke trösteten die Verlierer. Auch CP7 war heute wieder zum Joggen auf der Anlage. Etwas früher als sonst, er drohte sein Comeback in ein paar Wochen an. Halten wir ihm die Daumen. Daniel ist wohl immer noch auf Norderney und auf der Suche nach Unterwäsche eines Mannschaftskollegen. Es erinnert schon an die Suche nach dem Heiligen Gral, um den schon seit dem 12. Jahrhundert die Legenden kreisen.

Team Capitano: Manni, Dominik, Bernd, Toh, Julian, Rami

Team Zhong: Toto, Hahni, didi, Joe, Serge, Harry, Benedikt

Malbuch

PS. Nach meinem Hinweis im letzten Blog auf Totos künstlerische Seite, offenbarte er auch seine pädagogische. Ich wurde als erster Teilnehmer in seine Aktion „Ausmalen kann Jeder“ aufgenommen. Er schickte mir per Post ein Exemplar seines Ausmalbuches. Toto ist der einzig legitime Nachfolger von Bob Ross. Ich habe mir umgehend professionelles Arbeitsmaterial (48 Farben!) besorgt, aber die Anforderungen sind für mich wahrscheinlich zu hoch. Zumindest will ich zuvor noch eine Ausstellung des Künstlers besuchen um seine kreativen Schwingungen in mich aufzunehmen. (Didi)

Kommentare

Wenn das Wetter schlechter wird ...

.. dann kommen nur noch die echten Enkel. Es hagelte Abmeldungen. Dominik floh vor dem Wetter in Partymeile von Lauenburg an der Elbe, Schwichte wollte noch fehlende Unterwäsche aus Norderney abholen, landete aber mit Navigationsproblemen am Timmendorf Strand. Toto fehlte entschuldigt. Er bereitet seine erste Vernissage für das Karl-Ernst-Osthaus-Museum in Hagen vor. Er hat nicht nur Talent in den Füßen, sondern auch künstlerisches Potential in den Händen. Er bearbeitet ein Ausmalbuch über die rückwärtigen Ansichten seiner Stubentiger. Katzen mal von hinten gesehen. Ernies Enkel setzen auch in der Hagener Kunstszene Akzente.

Das Spiel selbst war ein lockerer und entspannter Kick. Überwiegend auch ausgeglichen. Team Didi führte zur Spielmitte sogar in Unterzahl mit 6:5, doch irgendwann machte sich der eine Mann mehr doch bemerkbar. Aus der Defensive setzte Team Capitano erfolgreiche Konter, das Spiel des Gegners wurde zerfahrener und Team Didi unterlag letztlich 12:6. Team Didi machte die schöneren Tore. Schöner Heber von Benedikt, allerdings wurden die einfachen Sachen manchmal ausgelassen. Team Capitano machte es clever. Julian stand in weiter Distanz vor dem gegnerischen Tor und konnte so oft den Ball unbedrängt verarbeiten und die Überzahl ausnutzen. Dreimal traf er selbst.

Trotz Niederlage hat es Spass gemacht. Platz und Wetter waren bis auf den in der letzten Viertelstunde einsetzenden Regen eigentlich recht gut.

Team Capitano: Julian, Rami, Zhong und Karsten Team Didi: Hahni, Serge, Benedikt

Kommentare

Es gibt so Tage……..

Ergebnis: (3)Mischke - 7

Nachdem Rami die Wähler bestimmt hatte, gingen Karsten und Hahni zu Werke. Im Gegnerteam von Hahni die ganzen Renner und wir in Unterzahl.

Ach da kann ich ja mal im Tor beginnen dachte ich mir. Lange die Null halten und auf einige Nadelstiche hoffen. Es kam leider anders. Gleich beim ersten Angriff verschätze ich mich und Ralf spitzelte den Ball an mir vorbei. War ich wohl zu langsam. Schlecht gelaufen.

Na ja, es kann nur besser werden. Tat es aber nicht. Hoher Ball. Eigentlich leicht zu schnappen. Ich sag aber nix, gehe halbherzig an den Ball und lege ihn Joe vor die Füße. Na super. Schwichte hätte den Ball locker geklärt. Erste Unmutsäußerungen kamen auf. Dann mal 2 gehalten. Ah es geht doch. Dann mein Supergau. Es ging noch schlechter. Ein Kullerball von Manfred, eigentlich eine leichte Sache, ließ ich an meinen Fuß vorbei in die kurze Ecke rollen.

Jetzt musste ich raus aus der Bude. Handschuhe weggeworfen und ins Feld gegangen. Ne noch kurz austreten gewesen. Da habe ich sie wieder gehört. Die Stimmen. „Ach geht er jetzt schon nach Hause?!“.

Nein, nicht wie Jens Lehmann am 16. Oktober 1993, als er zur Halbzeit nach Grottenleistung ausgewechselt wurde und mit der S-Bahn nach Hause gefahren ist. Die Älteren werden sich erinnern.

Im Feld weiter gemacht. Wirklich besser glaube ich nicht, bin aber dabei geblieben.

Wir hatten keine bzw. wenige Chancen. Egal wer dann noch im Tor stand, es stand dann 6:0 für Team Hahni. Wir haben dann doch noch getroffen. Sogar noch ein zweites Tor gemacht. Und man kann es kaum glauben, ich habe das Tor getroffen. Ich hatte aber auch da Angst zu versemmeln. Dann ein 7. für Hahnis Truppe. Und wir haben, vor oder nach dem Schlusspfiff, das 3:7 gemacht. War eh egal.

Nächsten Mittwoch werden ich die in die Mülltonne geworfenen Klamotten wieder rausholen, waschen und es wieder versuchen. Kurz erwähnen möchte ich das läuferische Engagement, trotz der Packung, von Toto, Sergej und Klaudius. Nur fehlte uns der Drang zum Tor.

P.S. Es ist wie beim Sturz vom Fahrrad. Sofort wieder aufsteigen und weitermachen. Das werde ich tun. Und mich auch wieder ins Tor wagen.

Euer Capitano

Team Hahni: Ralf, Tow, Zhong, Rami, Joe, Manni, Dieter, Dominik

Team Karsten: Julian, Schwichte, Sergej,Toto, Klaudius, Olaf und Peter Endrulat (legendärer Torwart des BVB bei der 12:0 Klatsche gegen Mönchengladbach letzter Spieltag Saison 1977/1978).

Kommentare

Das schlechtere Team gewinnt

Die Wahl war abgeschlossen und mir schwante Böses. Team 2 mit dynamischer Jugend und wir mit Erfahrung. Ich hatte mich schon auf Schadensbegrenzung und Abwehrschlacht eingestellt. Dann lief Stefan Hodes noch verspätet auf und ich dachte, dass wir mit ihm ein ausgeglichenes Spiel gestalten könnten.

Nichts da - Team 2 beharrte auf der Wahlreihenfolge und reklamierte Stefan Hodes für sich. Die Mehrzahl an „Alten“ im gegnerischen Team war heute für Manni mal uninteressant.

Das Spiel startete anders als gedacht. Team 1 stand gut und machte das 1:0, konnte auch den Ausgleich wegstecken und ging nochmals 2:1 in Führung. Trotz Überzahl konnte Team 2 nicht überzeugen, eher ein Fehlpassfestival. Abschlüsse führten meist zur Ballsuche in den Gebüschen am Rande der Laufbahn. Da war Team 1 spielerisch deutlich besser und hätte mit besser Chancenauswertung auch gewinnen können. Auch wenn Olaf kein Lob von mir erwartet, heute muss es sein. Gilt auch für den Rest meiner Mitspieler.

Team 2 gelang der Ausgleich nach langer Gegenwehr zum 2:2. In der Endphase machte Team 1 etwas auf und unterstützt durch individuelle Fehler gelangen Team 2 noch 3 Treffer zum Endstand 2:5. Endstand - leider etwas zu hoch.

Wenige Teilnehmer heute am Platz, da das Benefizspiel des BVB gegen Hagen 11 für die Opfer der Flutkatastrophe stattfand. Der BVB hatte alles aufgeboten was auf der Ersatzbank und in der Jugend zu finden war. Christian Peters verzichtete heute auf sein Training bei den Enkeln um sich ein Autogramm und Selfe mit seinem Idol Roman Bürki zu sichern. Chebbi saß vermutlich als Videoassistant in den Katakomben des Ischelandstadions um den Referee bei Entscheidungen kompetent zu unterstützen.

Leider vergisst man schon mal ein Tor im Bericht. So geschehen in der letzten Woche. Aber Toto hat die Beschreibung seines Treffers aus seinem Tagebuch nachgeliefert.

Team 1: Zhong, Toby, Olaf, Detlev, Stefan Schulte, Didi, Schwichte,

Team 2: Manni, Hahni, Toto, Detlevs Mitbringsel, Zhongs Sohn, Rami, Stefan Hodes, Toh

Kommentare

Totos Tagebuch: Das vergessene Tor

Seit langer Zeit habe ich am 25.08. wieder mal ein Tor erzielt.

Das wichtige 1:0. Nach dem Spiel fragte Didi nach den Torschützen. Freudig habe ich ihm die Schützen benannt. Was folgte: Ein Blog der beim 2:0 anfing. Was war mit meinem Tor? Hat er mich vergessen? Hat er mich gar nicht wahrgenommen? War es so unwichtig...? In meinen Gedanken bin ich das Tor nochmal durchgegangen.

Angefangen am eigenen 16er nahm ich den Ball, dribbelte gegnerische Spieler wie Ralf, Holger, Freddi, Toh, Carsten, Hahni, Olaf, Manni und etliche weitere gekonnt aus. Dann alleine auf´s Tor zu. Harry die Katze stand nun alleine vor mir. Geschickt lupfte ich den Ball aus gefühlt 87,56 Metern über ihn. Harry versuchte noch vergebens den Ball zu bekommen. In der Zeit bin ich aber schon an ihm vorbeigelaufen und habe per Seitfallrückzieher den Ball angenommen, mit der Brust weiter auf meinen Kopf geleitet um ihn dann eindrucksvoll per Kopf in Richtung Tor zu befördern. Der Ball schlug im Winkel ein und das wichtige 1:0 stand auf der Anzeigetafel.

Auf der Tribüne saßen die Alten Herren. Keinen davon hielt es mehr auf den Sitzen. Applaus. Bierbecher flogen durch die Luft. Auf Knien bin ich jubelnd an ihnen vorbei gerutscht. Egal. Knie offen. Aber das war es wert. Das Tor des Jahres wenn nicht sogar das Tor des Jahrzehnts. Noch heute habe ich nachts die jubelnden Stimmen im Ohr. "Thorstinio Fussballgott" grölte aus allen Kehlen. Selbst die Gegenspieler applaudierten einträchtig. Mir war klar, nach diesem Tor konnte nur ICH die erste Wahl in den kommenden Wochen sein. Kein Ralf, kein Holger, kein Hahnland...Nein: Der Erstgewählte in den kommenden Wochen konnte nur Thorstinio heißen.

Nur einer stand am Flutlichtmast und hat die ganze Euphorie nicht mitbekommen. Didi. War ja klar, ich hatte ja keine Katze gejagt. Auch hatte die Katze keinen Schnupfen.... Das sind die Dinge, die für Didi beim Schreiben des Blogs hinsichtlich meiner Person von Bedeutung sind. Egal. Für mich gilt nur eins. DAS Tor bleibt für immer in meinen Erinnerungen. Was muss ich fussballtechnisch noch tun, um Didi zu imponieren. Es gab eigentlich keine Steigerung... .

Der Stolperfussballer Hahni wird in jedem Blog erwäht. Hahni hat den Ball vor dem Seitenaus gerettet. Hahni schlenzte den Ball noch an die Latte.... Hahni hat erfolgreich den Ball aus dem Gebüsch geholt.... Nur ich, ich wurde selten bis nie erwähnt. Was habe ich dem Blogschreiber bloß angetan. Ich kämpfe weiter für meine Fans. Die Stehen zu 1904 % hinter mir. Ich werde gestärkt aus diesem mentalen Loch wiederkommen. Ich gebe alles. Glück auf!

Gruß

Toto

Kommentare

Cool runtergespielt

Es war ein Spiel in dem Team 1 die Sache eigentlich über 90 Minuten im Griff hatte. Die Abwehr stand solide und die interne Abstimmung funktionierte. Auch das Mittelfeld erledigte zuverlässig seine Defensivarbeit. Nun gut, die Effektivität vorne wäre noch zu optimieren, aber man kann nicht alles haben.

Chebbi brachte heute seinen Sohn Karim mit. Ein guter Einstand: ballsicher, ruhig und gelassen. Ganz der Vater :-). Aber dann tunnelte er noch seinen Erzeuger unter dem Beifall von Team 1. Wir hoffen, dass das kein familieninternes Nachspiel wie Stubenarrest am Wochenende oder Taschengeldkürzung hat.

Team 1 began überlegen und ballsicher.

Nachtrag: Die Überlegenheit machte Toto mit dem ersten Treffer deutlich. Dies wurde von mir in der ersten Fassung des Berichts vergessen. Ich entschuldige mich daher in aller Form bei meinem geschätzten Mitspieler. Ich habe nicht geahnt, welche tiefen seelischen Wunden eine solche Nachlässigkeit erzeugen kann. Eine Beschreibung des Treffers durch Toto findet man im Blogeintrag „Das vergessene Tor“.

Kleine Aufreger gabs zwischendurch. Toto sprang der Ball an den angelegten Arm, alles spielte weiter, nur Chebbi hatte Gesprächsbedarf. Toto verwies auf die neue „Absichtsregel“, was Chebbi auch nicht beruhigen konnte. Aber das Spiel lief weiter. In der Folge fiel das 2:0 durch Dominik, was die Diskussionsfreunde von Chebbi im internen Kreis von Team 2 forcierte. Das 3:0 durch Rami setzte den Schlusspunkt.

Amüsanter Schlusspunkt war die Suche nach meinen verliehen Torwarthandschuhen. Von mir und anderen nicht zu finden. Der letzte Benutzer Zhong hatte sie oben auf dem Tor hinterlegt. Nun - in China ist das Osterfest mit Eierverstecken unbekannt. War das Ganze Zhong Adaption für die westliche Welt: Handschuhverstecken?

Team 1:Stefan Schulte, Stefan Hodes, Rami, Didi, Zhong, Karim, Toto, Freddy, Dominik

Team 2: Harry, Daniel, Hahni, Julian, Schwichte, Toh, Benedikt, Chebbi, ???

Kommentare (1)

The Return of Vangelis

Die Überraschung gab es schon vor dem Spielbeginn. Vangelis, ein verschollener Enkel, tauchte im Schlepptau von Olaf wieder auf. Ein Disput mit Manni bei einer Jahreshauptversammlung hatte zum Ende seiner Karriere bei den Enkeln geführt. Das war 2010 und ist im Protokoll der Jahreshauptversammlung ausführlich dokumentiert.

Lockeres Plaudern in der Kabine und dann tauchte Manni auf. Begrüßung der Anwesenden, leichtes Stutzen beim Anblick von Vangelis - dann kam langsam die Erinnerung. Aber die Zeit heilt alle Wunden. Auch in der dritten Halbzeit haben sie sich gut unterhalten, Hoffen wir mal, dass das Comeback von Vangelis dauerhaft ist.

Das Spiel selber war kein Aufreger. Team 2 führte durch einen geschickten Lupfer von Joe gegen den Pfosten, den Abpraller verwandelte Julian gnadenlos. Dann fand sich Team 2 ins Spiel und führte 4:1. Ein schönes Kopfballtor durch Manni und der Torwarttunnel durch Toh waren die Highlights. In der Folge nahm Team 1 das Ganze etwas zu locker und vernachlässigte die Abwehrarbeit, so dass Team 2 auf 4:3 herankam.

In der dritten Halbzeit wurde die Runde noch von Harry und Christian ergänzt.

Team 1: Stefan H, Manni, Zhong, Toby, Toh, Didi, Chebbi, Freddy ,??

Team 2: Schwichte, Daniel, Julian, Serge, Capitano, Karsten, Vangelis, Olaf, Joe

Kommentare

Übers ganze Feld

Heute waren es relativ viele Teilnehmer, so dass ich die Namen kaum zusammen bekomme. Also wurde mal wieder über das ganze Feld gespielt.

Team 2 gab von Beginn den Ton an und erspielte sich zahlreiche Chancen. Manche Abschlüsse gingen knapp daneben oder an den Pfosten, meistens landeten sie aber in den Armen von Harry, der heute eine großartige Vorstellung ablieferte. Entweder war er heute gedopt oder hatte 6 Monate Coronaauszeit fü ein Geheimtraining bei Iker Casilias genutzt. Einmal war er jedoch machtlos. Joe nutze die Unaufmerksamkeit seines Gegenspielers aus. Der Ball kam zum Capitano und der vollendete gnadenlos.

Das war es dann auch. Das 1:0 für Team 2 war der verdiente Endstand. Team 1 mühte sich zwar, konnte aber vor dem gegnerischen Tor keine echte Chance erarbeiten. Matze gab sich nach langer Auszeit wieder mal die Ehre und hätte sich auch fast nach schöner Einzelleistung in die Torjägerliste eintragen können, aber da war wieder Harry im Wege. Der einzige Spieler mit einem Eintrag in Wikipedia.

Der Mond kreist auch weiterhin um die Erde, nur CP7 trat heute nicht in die Umlaufbahn um den roten Rasen ein. Kein Joggen heute - Belastungssteuerung. Der selbsternannte König der Fußballtipper musste sich wohl heute auf das Halbfinale England vs Dänemark vorbereiten.

Team 1: Chebbi, Harry, Serge, Dominik, Zhong, Julian, Didi, Freddy, Jan ?, Rami, Toby

Team 2: Toto, Hahni, Matze, Schwichte, Manni, Ralf, Olaf, Joe, Capitano, Benedikt, ???

Kommentare

Heute wie die Nationalelf

Eine recht einseitige Partie, die Team 2 mit 4:0 für sich entscheiden konnte. Aber ein Spiel ohne Highlights. Beide Teams spielerisch eher bescheiden. Team 1 konnte nicht, Team 2 machte aus der Überlegenheit deutlich zu wenig. 7 Monate Spielpause waren an der Passgenauigkeit deutlich sichtbar. Da müssen einige Akteure ihre Füße noch in den kommenden Wochen nachjustieren Qualitativ war man heute am Nivea(u) der Jogi-Elf.

Immerhin hatten wir heute einen Zuschauerrekord. Die Alten Herren von 60 tauchten auf der Anlage auf. Ihre Motive bleiben im Dunklen. Lernen konnten sie hier nichts. Wie gewohnt erschien CP7 zum Rundlauf auf der Anlage. Auch bei vollbesetzter Tribüne, konnte man keinen signifikanten Geschwindigkeitszuwachs feststellen.

Die 3. Halbzeit in gewohnter Harmonie

Team 1: Capitano, Freddy, Schichte, Zhong, Manni, Julian, Rami, Toto, Benedikt

Team 2: Chebbi, Dominick, Bernd, Joe, Dennis, Serge, Didi, Stefan H., Zhongs Rekrut

Kommentare

Restart nach Corona

Neubeginn

Fast 8 Monate Pause und endlich rollt der Ball wieder. Nach einem missglückten Restart am letzten Sonntag fanden sich 15 Enkel bereit zum Premierenkick. Der TSV hatte es leider nicht möglich gemacht, die Anlage regenbogenfarbig zu beleuchten, so teilten wir das gleiche Schicksal wie Stunden später die Nationalelf. Nur Harry erwies sich als Aktivist und brachte ein politisches Statement auf den Platz. Er lief ganz in Schwarz auf - „Black Lives matter“. BLM statt LGBTQIA*. Hoffentlich hat das kein Nachspiel durch die UEFA.

Heute merkte man doch einigen Spielern die lange Pause an. Joggen oder Laufbandtraining ersetzt nicht die Spielpraxis und Einige werden am Donnerstag etwas müde Beine gehabt haben.

Insgesamt ein munteres Spiel, dass Team Capitano mit 8:7 für sich entscheiden konnte. Team Serge führte zwar anfangs mit 3 Toren, aber mit zunehmender Spielzeit gewann der Gegner immer mehr die Überhand und konnte die knappe Führung bis zum Schluß behaupten. Keine besonderen Vorkommnisse, es hat einfach wieder Spaß gemacht. Gegen 19 Uhr tauchte auch Christian (CP7) auf. Zum Mitspielen war er nicht zu überreden, etwas Joggen stand auf dem Programm zur Wiedereingliederung in den normalen Spielbetrieb. Zur 3. Halbzeit kamen noch Yogi und Rami hinzu. Alle haben sich problemlos wiedererkannt. Danke an Zhong für die Fotos zum Neustart.

Team Capitano: Karsten, Harry, Holger, Dennis, Olaf, Hartwig, Schwichte Team Serge: Ralf, Toto, Zhong, Didi, Chebbi, Stefan 04

Kommentare